AutoBild Sommerreifentest 2014

AutoBild Sommerreifentest 2014 - Testsieger

Zu Beginn der Sommerreifensaison testet Auto Bild auch im Jahr 2014 wieder insgesamt fünfzig Sommerreifen. Die getestete Reifengröße (225/50 R17) ist vor allem bei Fahrzeugmodellen der sportlichen Mittelklasse immer stärker im Kommen. Vergleichen Sie jetzt die Testsieger miteinander und finden Sie schnell und einfach günstige Angebote für die AutoBild-Testkandidaten!

Im Sommerreifentest von AutoBild überzeugen Premiummarken

In einem ersten Testlauf müssen alle Reifenmodelle beweisen, dass sie sowohl bei Nässe wie bei Trockenheit schnell zum Stehen kommen. Nur die fünfzehn besten Reifen aus diesem ersten Bremstest kommen überhaupt in die nächste Runde.

Erwartungsgemäß belegen auch im AutoBild Sommerreifentest 2014 wieder Reifen renommierter Markenhersteller die ersten Ränge. Fünf Sommerreifen von Michelin, Pirelli, Continental, Fulda und Goodyear erhalten die Bestnote „vorbildlich“. Der Testsieger aus Frankreich, der Michelin Primacy 3, kann gleich noch einen zweiten Titel einheimsen: Er wird dank hervorragender Laufleistung bei niedrigem Spritverbrauch von der Auto-Bild-Redaktion zusätzlich zum Eco-Meister 2014 gekürt.

Auch die Reifen auf den Plätzen zwei bis fünf überzeugen mit durchweg guten und sehr guten Noten in nahezu allen Kategorien. Der drittplatzierte Continental SportContact 5 erzielt sowohl auf nasser wie auf trockener Strecke die besten Fahrleistungen. Das günstigste Preis-Leistungsverhältnis unter den Top Fünf bietet der Fulda Sport Control auf Platz vier. Durch den erhöhten Rollwiderstand steigert sich allerdings im Vergleich der Kraftstoffbedarf, so dass der Testsieger von Michelin trotz höherer Anschaffungskosten locker mithalten kann.

Überraschende Neuzugänge in den Top 15

Allerdings holen auch die günstigeren Fabrikate zum Teil kräftig auf. Während sich bekannte Namen wie Firestone oder Vredestein im ersten Leistungscheck nicht durchsetzen können, finden sich drei überraschende Neuzugänge in den Top 15 der Auto-Bild-Redaktion: Der in China produzierte Atlas Sport Green, der Summerstar Sport 2 von der Hausmarke der Handelskette Point S, sowie der Altimax UHP von Continentals Drittmarke General Tire erhalten alle drei eine gute Endnote. Damit liegen sie sogar noch vor Modellen bekannter Markenhersteller wie Dunlop oder Bridgestone, die insgesamt nur auf eine befriedigende Wertung kommen und mit dem Testurteil „bedingt empfehlenswert“ abschließen. Der chinesische Reifen der Firma Atlas, in der Gesamtwertung auf Platz sieben, kann dank seines besonders niedrigen Anschaffungspreises und zumeist guten und sehr guten Leistungen in den übrigen Kategorien sogar den Titel des Preis-Leistungssiegers davontragen.

Verschärfte Testbedingungen bei AutoBild

Alle getesteten Reifen erfüllen selbstverständlich den vom Gesetz vorgeschriebenen Schnelllauftest nach ECE-Norm R 30. Allerdings legt Auto Bild einen strengeren Maßstab an, um die Reifen auf ihre Praxistauglichkeit zu testen. Die Kandidaten müssen sich auch bei zwei Grad Schrägstellung, achtzig Prozent der zulässigen Radlast und einem Fülldruck von 2,8 Bar im besonderen Auto-Bild-Schnelllauftest beweisen. Die fünfzehn Reifen, die es in die zweite Runde schaffen, können diesen verschärften Bedingungen jedoch standhalten – bis auf einen. Der Aspire 4G der Marke Apollo fällt durch diesen letzten Test durch. Er belegt somit trotz seines durchschnittlich guten Ergebnisses in den übrigen Kategorien den letzten Platz.

Mehr...

Zur klassischen Website